SEO Ranking Website Webseiten

www.optimierung.net

Optimierung.Net: Suchmaschinen Blog

Produkt-Suchmaschinen Froogle, Kelkoo, Pangora | Yahoo Mike | MSN Search | Insuma | Google ungefragt | Umlaut Info | Google frischt auf | Google Tool - bar jeder Vernunft | Yahoo alt ohne Google | MSN-Toolbar | Googeln statt finden | Mit Öko zum Adressen-Geschäft | Lycos mit neuem Blick

Suchmaschinenoptimierung

 

Suchmaschinen-Eintrag

 

SEO-Text
 

 

Shop-Optimierung

 

SEM-Beratung

 

SEO Check

 

 

SEO-Seminare

 

SEO-Vorträge

 

SEO-Referenzen

 

 

Wie wir arbeiten

 

Kontakt

 

Blog-Archiv
Februar 2004
Januar 2004

Web Positioning Newletter Archiv
WPN Archiv 2003

WPN Archiv 2002

29.3.2004

Des Kaisers neue Kleider

Google spielt, mit dem Layout. Plötzlich blaut es so hellblau wie bei Yahoo! Auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich. Eine Google-Neuerung könnte zu falschen Schlüssen führen: Such-Begriffe werden jetzt auch fett markiert, wenn sie im Dateinamen auftauchen. Das bringt eine Webseite allerdings noch lange nicht auf vorderste Positionen. Und wie lange schleppt Google.de noch das Verzeichnis mit? Google.com führt es nur noch unter ferner liefen auf, hat dafür die Produkt-Suchmaschine Froogle aus den Labors an die Front geschickt.


26.3.2004

Verschluckt sich Yahoo an Kelkoo?

Nicht gerade für einen Schnäppchenpreis schnappte Yahoo sich Kelkoo. Das französische Produkt-Portal mit virtuellen Niederlassungen in 8 europäischen Ländern machte 2003 rund 11 Millionen Euro Gewinn über die Gebühren, die ein Händler zu zahlen hat, wenn er seine Produkte dort listen lassen will. Yahoo blättert das mehr als 40-Fache hin. Doch Yahoo! offeriert bereits die gezielte Produkt-Suche. Diese wird seit Januar 2004 von Kelkoo-Konkurrent Pangora beliefert. Und auf Kelkoo erscheinen Text-Anzeigen von Yahoo-Konkurrent Google, dessen eigene Produkt-Suchmaschine Froogle bisher nur englisch-sprachige Websites listet, allerdings gebührenfrei, dafür mit Anzeigen der AdWords-Kunden garniert. Eine kostenlose Variante bietet Kelkoo seit Anfang März kleinen und mittelständischen Betrieben an. 

Wo soll ein Händler jetzt werben? Er kann nur über seine Tracking-Software beobachten, über welche Plattform er den größten Umsatz macht. Nicht Traffic zählt, sondern Gewinn.


20.3.2004

Mike als Guy 

So mancher Webmaster lässt sich per E-Mail informieren, wenn der Google Guy etwas zu sagen hat. Gegenspieler Yahoo hat ihn Mike getauft. Für 89 US-Dollar kann man ein halbes Jahr lang Fragen stellen. Bei Google geht's kostenlos.


19.3.2004

Microsoft Search: ich sei, gewährt mir die Bitte ... 

. in Eurem Bunde der Dritte. Gebeten hat der Sucharm von Microsoft - MSN Search - nicht: Alle Versuche, sich mit den Konkurrenten Yahoo und Google auf die eine oder andere Weise zu vereinen, schlugen fehl. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters will der Software (fast) Monopolist schon im Juli die von eigenen Robotern gesammelten Suchergebnisse listen. MSN Deutschland Chef Marcus Schreiner hatte im November 2003 mit 2005 gerechnet. Noch liefert Yahoo-Inktomi an MSN. Für den Augenblick dürfte das alles auf dem deutschen Markt kaum einen Website-Betreiber tangieren - ist doch Google der Primus. Spätestens mit dem nächsten Windows-Update dürfte sich das ändern. Und wer weiß, was T-Online macht. Zur CeBIT wurde T-Online Vision vorgestellt, eine Mixture aus PC und TV, beruhend auf dem MS Windows XP Media Center. Wäre doch fein für Billy, wenn der Film auch gleich über MSN gesucht würde . Noch hat Google das in der Hand.

Bei MSN Search sollen laut Karen Redetzki, Product Managerin bei MSN, 3 Textanzeigen über den normalen Suchergebnissen erscheinen, daneben ein Anzeigenblock - alles bekannt von Google. Die Textanzeigen werden bis 2005 von Yahoo-Overture geliefert; ob das so ab Juli bleibt, ist nicht ganz eindeutig. Laut Redetzki werden 2 der ersten 3 Anzeigen künftig von MSN akquiriert. Für ein Budget von mindestens 75.000 US-Dollar pro Jahr prangt die eigene Text-Anzeige jetzt schon ganz oben. Wird MSN zu Dionys, dem Tyrannen?


18.3.2004

CeBIT - wer suchet, der findet intelligent

Google, FAST, Vivísimo, Inktomi - alle großen Suchmaschinen-Betreiber verdienen ihr Geld nicht nur mit der Suche für's Volk, sondern auch mit der Suche in Intranets. Die heute ihre Tore öffnende CeBIT hat auf ihrer Website eine INtelligente SUchMAschine der INSUMA. Dr. Udo Heuser, Geschäftsführer des Tübinger Unternehmens, bringt nach Hannover etwas für KMUs mit, eine einfach zu installierende, kostenlose Suchmaschine für die eigene, kleine Website. Die Produkt-Palette beinhaltet darüber hinaus Webagenten und Suchmaschinen für Portale. Die Software lässt das Finden einer Vielzahl von Dokumenten-Formaten in vielen verschiedenen Sprachen zu.


17.3.2004

Google: Von der Tool bar genauer Dokumentation zur Site als Homepage ...

... ist es offensichtlich nur ein kleiner Schritt. Oder wie kommt es, dass sich die Google-Website www.google.com unaufgerufen, ungefragt und ungebeten auf dem Bildschirm breit macht? Ist Yahoo Search der Motor für neue Ideen? Ob es eine Antwort von Google zu diesen Spukerscheinungen gibt?


11.3.2004

Mit Info zur Umlaut-Domain

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Möbel Möller und Küchen Müller, die weder Glückwunsch noch Bücher zur Umlaut-Domain erhielten, können ab 16. März eine .info-Domain ergattern. Immerhin versuchten es mit der IDN Möbel.de 318 Website-Betreiber. Affilias.Info, der Oberregistrar, listet auf seiner Website die deutschen, schweizerischen und österreichischen .info-Registrierstellen. Allerdings werden nur ä, ö, ü registriert, nicht die 92 Sonderzeichen, die die deutsche Denic akzeptiert. Wer den Internet Explorer als Browser benutzt, kann die eigene Ätna-Schöne nur aufrufen mit einem Plug-In, das Versign als Umlaut-Download anbietet. Ob das Milliönchen von Schäfchen tun? Pünktchen für Anton sollen unwissende Käufer locken - ein Schelm, der Böses dabei denkt. Vor dem Kauf bereits registrierter Domains warnte Web Positioning Newsletter bereits im Januar. 


9.3.2004

Google frischt auf

Google Guy, ein Angestellter des Suchdienstes, betreibt eine Rubrik in einem Suchmaschinen-Forum. Als wichtig gekennzeichnet, brachte er heute die Nachricht, Google werde im Laufe des Jahres den Index "daily" oder "near-daily" updaten. Ob Yahoo! Search juhuut?


9.3.2004

Google Tool - bar jeder Dokumentation??

Manche Fans werden jubeln, andere sind verwirrt oder ärgern sich über die Suchmaschinenbetreiber. Wo ist dokumentiert, dass bei Eingabe beispielsweise von soople.com im Suchfenster der Google-Toolbar keine Suchergebnisliste erscheint, sondern direkt zu der Website weitergeleitet wird, bei Eingabe derselben Zeichenfolge im Suchschlitz der Google-Website keine Ergebnisse gefunden werden? Denkbar ist, dass solche "Features" morgen schon wieder verschwunden sind und Dokumentationsaufwand gespart wird. Das Web ist das wahre Spukschloss der Live-Tester.


8.3.2004

Yahoo! Suche Deutschland sieht ganz schön alt aus

Jetzt ist auch die deutsche Yahoo! Suche autark: Die Such-Ergebnisse stammen nicht mehr von Google. Ein erster Vergleich der Ergebnisse über Google und Yahoo! regelmäßig upgedateter Seiten bringt uralte Inhalte. Einen Cache, aus dem ersichtlich ist, welche Inhalte bei Yahoo! lagern, und die Größenangabe zur gespiderten Seite wie nach einer Yahoo.com-Suche fehlen. Im Gegensatz zu Google werden Suchergebnisse auch dann gelistet, wenn der Suchbegriff Teil eines Wortes ist oder in einem Dateinamen auftaucht.

Dem "Marke Uralt" kann entronnen werden, durch Anmeldung der Seiten über Overture Site Match. Jede URL kostet pro Jahr zwischen 10 und 49 US-Dollar, obendrein jeder Klick darauf noch einmal 15 oder 30 Cent, je nach Inhalt. Wenn Sie Ihre 50 wichtigsten Seiten spidern lassen wollen, macht das 500 US-Dollar pro Jahr plus unkalkulierbarem Klick-Geld. An welcher Stelle Sie in einer Ergebnisliste von Yahoo, Altavista & Co. auftauchen, hat laut Overture nichts mit der Bezahlung zu tun. Aber so lange Google den Markt beherrscht


8.3.2004

Kleine Brötchen vor dem großen Kuchen

Seit heute bietet MSN, die Suche von Microsoft, eine Toolbar auch in deutscher Sprache. Über Funktionen hinaus, die Google bereits liefert, wie einen Pop-Up Blocker, sind die Microsoft eigenen Dienste wie Hotmail zum schnellen Klick integriert. Damit ist der Riese aus Redmont seinem Ziel, Google und Yahoo! das Geschäft mit der Suche abzunehmen, einen Zentimeter näher. Spannend wird die nächste Ausgabe des Internet Explorers. Denn der dürfte Toolbars anderer Anbieter obsolet machen.


4.3.2004

Googeln statt finden

"Derzeit nutzen mehr als 55 Millionen Europäer die Suchmaschine Google. Mit einer Reichweite von gut 47 Prozent ist Google damit ein fester Bestandteil der Internetnutzung." Das stellte Nielsen Netratings nach den US-Zahlen in einer heute vorgelegten Untersuchung fest. Addiert man dazu die User, die die in der Top-10-Liste auftauchenden und von Google belieferten Portale Yahoo!, Google-Bildersuche, AOL und T-Online zur Suche nutzen, so erhöht sich die Nutzung auf 75%.

Ein weiteres Ergebnis der Januar-Zahlen: Google sei die Plattform, auf der die Surfer die meisten Seiten aufriefen und die längste Zeit "googeln". Oder sollte der Begriff ersetzt werden durch "suchen müssen", weil in manchen Bereichen die Google-Elle - der Abstand zwischen relevanten Suchergebnissen innerhalb der ersten 30 Listungen - die Aufenthaltsdauer drastisch erhöht? 


2.3.2004

Mit Öko zum Adressen-Geschäft

Seit dem 1. März 2004 können de-Domains mit Sonderzeichen angemeldet werden. Eine Dame aus Würzburg kann sich rühmen, die erste zu sein, deren Adresse registriert wurde, unter der IDN (Internationalized Domain Name) Öko.de. Kaum waren 24 Stunden vergangen, hatte die Denic, der deutsche Registrar, bereits rund 580.000 Anmeldungen und knapp 10% davon registriert. Die Umlaut-Domain-Statistik lässt sich online verfolgen. 

Dass die neuen Domains kaum eine Privatangelegenheit sind, meldet Domain-Parker Sedo. Laut Tim Schumacher, Geschäftsführer des Kölner Unternehmens, wurden mehr als 70% der Web-Adressen gehortet, um sie weiter zu verkaufen, bei den beschreibenden Webadressen seien es gar 80%.

Wer seinen Namen nicht ergattert hat, muss dennoch nicht Opfer eines Domain-Raffers werden. Denn im Zweifel muss der Domain-Inhaber beweisen, dass sein Interesse berechtigt ist


2.3.2004

Lycos US wendet den Blick in eine andere Richtung

Während andere Suchdienste noch versuchen, die Suche an sich zu verbessern, bindet Lycos.com den Sucher in sein Job-, Partner-, Spiele- und Web-Netzwerk ein. Zwar existiert der Suchschlitz nach wie vor, doch der darunter platzierte, bereits mit Suchbegriffen belegte Fun-Search-Balken weist die Richtung: Offensichtlich sollen Jugendliche und junge Erwachsene die Lycos-eigenen Angebote nutzen, von der Monster-Jobsuche bis zur Angelfire-Homepage. Damit lenkt der amerikanische Arm der spanischen Terra Lycos auf ein Beziehungsnetzwerk, das eine Registrierung erfordert. Eine Anmeldung ist auch der erste Schritt zu gebührenpflichtigen Diensten. Ob diese eine Goldgrube werden?

Lexikon Online Marketing  |  News Archiv | Online Marketing Bücher | Partner | Sitemap

© Optimierung.Net, München, Tel.: 089 210 315-93, Kontakt zur SEO-Agentur in München